Menü
Porträt: Virgil Abloh für Louis Vuitton
04.06.2018
Louis Vuitton (c) Fabien Montique

Louis Vuitton (c) Fabien Montique

Porträt: Virgil Abloh für Louis Vuitton

04.06.2018

Bei der Pariser Männermodewoche im Juni gibt es eine Premiere bei Louis Vuitton: Zum ersten Mal wird Artistic Director Virgil Abloh seine Kollektion vorstellen. 

Von Off-White bis Kanye West

Tausendsassa ist bestimmt ein Attribut, das ihn gut beschreibt. 1980 in Rockford, Illinois geboren, hat er einen Abschluss im Bereich Bauingenieurswesen an der University of Wisconsin Madison und anschließend einen Master in Architektur am Illionois Institute of Technology gemacht. Hier hat er moderne Designprinzipien studiert und multidisziplinäres Arbeiten perfektioniert.

2012 gründete er seine Marke Off-White, die ebenfalls bei der Pariser Modewoche gezeigt wird (und im Goldenen Quartier bei Amicis Deuxieme erhältlich ist). Seit Jahren ist er auch der Chef-Kreative hinter Musiker, Modemensch und Social-Media-Profi Kanye West. Abloh wurde bereits mit Preisen überhäuft, einer der aktuellsten ist der Urban Luxe Award im Zuge der British Fashion Awards oder die Auszeichnung als „Designer of the Year“ bei den GQ Men of the Year Awards.

Urbanität und Luxus

Mit Louis Vuitton CEO Michael Burke hat Abloh bereits 2006 für Fendi gearbeitet. „Seine angeborene Kreativität und sein disruptiver Zugang machen ihn nicht nur in der Welt der Mode, sondern auch in der Popkultur relevant. Seine Sensibilität für Luxus und sein Savoir-faire werden wichtige Instrumente sein, um die Männerlinie von Louis Vuitton in die Zukunft zu führen“, so Burke.

Auch Abloh freut sich auf neue Herausforderungen: „Für mich sind das Erbe und die Integrität des Hauses Schlüsselinspirationen, und ich werde beide referenzieren und Parallelen zur heutigen Zeit ziehen“, verrät der Designer. Wichtig ist ihm auch, der jungen Generation zu zeigen, dass für diese Position nicht ein ganz bestimmtes Aussehen Voraussetzung ist, verrät der Afroamerikaner der New York Times. „Das ist ein fantastischer moderner Geist, um loszulegen.“

Teilen