Menü

Prada: Uniform und Zuckerwatte

Herbst/Winter-15-Kollektion auf einen Blick

Ein bisschen künstlich, ein bisschen nostalgisch und futuristisch zugleich, ein bisschen pickig süß wie Zuckerwatte, und doch hat Miuccia Prada keinen Kitsch zu bieten. Irritierende Materialien, kombiniert mit altbekannten Schnitten, die aber nicht herkömmlich, sondern fast comichaft ausfallen. Empire-Kleidchen, die nicht fallen, wie sonst. Anzüge, die raumfahrttauglich wirken, aber nein, aus Neopren sind diese artifiziellen Stücke nicht. Dazu Accessoires, die plötzlich futuristisch uniform anmuten: Lange Handschuhe in allen Farben, immer gleiche Frisuren und Taschen, die so etwas wie die Unterschrift unter der aktuellen Kollektion sind. Ein kritischer Blick in die Zukunft ohne Verklärung der Vergangenheit.

Accessoires
Übergroße Broschen aus Plexiglas. Pelzbesatz. Lange Handschuhe in allen Farben.

Our Favorite
Das pastellrosa Kleid mit dem scheinbar wahllos angebrachten, glitzernden Blumenreigen. Funkeln darf es auch in Zukunft überall.

Die Show
Beim Runway fühlten sich die Zuschauer wie im Vorzimmer von Captain Kirk. Pastellige Damen schwirrten in Endlosschleife zur Filmmusik von Disneys Fantasia durch den Modepalast. Ist künstlich veränderte Schönheit weniger echt als natürliche Schönheit? Miuccia Pradas Antwort darauf ist verstörend interessant.

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.