Menü

Alexander McQueen: Clogs und Rüschen

Frühjahr/Sommer-16-Kollektion auf einen Blick

Sarah Burton lugt, inspiriert von den Seidenwebern in Spitalfields im 17. Jahrhundert, in die viktorianischen Blumengärten. Die Weber waren als protestantische Hugenotten aus Frankreich ins Londoner East End geflüchtet. Auch ein Teil von McQueens Familie stammte von ihnen ab. Die kleinen Reminiszenzen der Designerin an den bewunderten, einstigen Förderer sind geblieben und in den romantischen Blumenmustern eng verwoben mit der Geschichte Londons. Getragen werden sie im kommenden Frühjahr aber so stark wie noch nie von Burtons ganz eigenem Stil.

Accessoires
Vorne und hinten offene Clogs mit dickem Holzboden, teils gar mit Blümchen bemalt. Crossbodyketten in allen Varianten, Malteserkreuze und viktorianisch verspielte, überdimensionierte Ohrgehänge, wie bei Roberto Cavalli auch einseitig getragen.

Our Favorite
Mit welcher Verve Burton Spitze, die oben tanktopartig beginnt und unten mit Volants im Rokoko der Gründerzeit endet, mit einer lässigen weißen Hose und weißen Sneakers kombiniert.

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.