Menü

Schmuckes Beiwerk für lange Nächte

09.01.2017

Ob großes Erbstück oder üppige Perlenreihe: Der Schmuck ist – im wahrsten Wortsinn – das Um und Auf eines jeden festlichen Outfits. Ein glückliches Händchen dafür beweist, wer für die Ballsaison ein paar Grundregeln beachtet.

  • Die Dame lässt die Uhr zu Hause. Mit wie vielen Diamanten auch immer sie besetzt sein möge, zum Abendkleid gilt sie trotzdem nicht als Schmuck. Niemand will in einer rauschenden Ballnacht an die Uhrzeit erinnert werden. Es sei denn auf humorvolle Art mit der Uhrtasche von Alexander McQueen. Hier steht die Zeit nämlich still.
  • Auffallendes Kleid, zurückhaltender Schmuck. Zum langen Abendkleid passen am besten kurze, nah am Hals liegende Colliers. Bei einem schlichten Kleid verleihen bunte Steine den nötigen Glamour. Wie das Collier aus der neuen Louis Vuitton Blossom High Jewellery Kollektion mit einem blaugrünen Berryll. Oder ein Ring mit einem Mandarin Granat oder Ohrringe mit salbeigrünen Tsavoriten. Die seltenen Steine stammen aus einer erst kürzlich entdeckten Mine in Tansania.
  • Pompöser Halsschmuck und auffällige Ohrringe vertragen sich nicht. Eine andere Variante wäre beim großen Collier ganz auf geschmückte Ohren zu verzichten und stattdessen Schmuck im Haar zu tragen.
  • Lange Ohrringe sehen am besten zur Hochsteckfrisur aus.
  • Wer lange Handschuhe trägt, darf Ringe und Armreifen auch darüber tragen, und zwar bunt, aber zurückhaltend! Wie etwa die M’ama non m’ama-Kollektion von Pomellato.
  • Und last but not least: das Outfit immer mit dem Partner abstimmen, denn er ist mehr als nur schmuckes Beiwerk – er rundet die Gesamterscheinung ab.
Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.