Menü

ABC der Männerschuhe

02.03.2017

Während Frauen bei Schuhen durchschnittlich auf sieben Neuerwerbungen pro Jahr kommen, bringen es Männer gerade einmal auf zwei. Dass es für Männer nicht so viel Auswahl gäbe, dieses Argument hält dabei sicher nicht. Zwar gehen die meisten gängigen Schuhmodelle auf eine relativ geringe Anzahl Basismodell zurück, aber ihre Spielarten sind vielfältig wie nie. Die 5 wichtigsten Sommertrends für Männerfüße:


A wie Ankle Boot
Er reicht bis zum Knöchel rauf, daher der Name. Noch bekannter ist er als Chelsea Boot. Vom Adel bis zum Beatle zierte er schon jedermanns Fuß. Seine Erfindung geht auf den Schuster von Queen Victoria, J. Sparkes-Hall, zurück. Als Alternative zu den Chelsea Boots sind Halbstiefel mit derber Sohle zum Destroyed Jeans-Look ein Muss.

B wie Bootsschuhe
Leichte Stoffschuhe mit weißen Sohlen sind nicht nur auf der Segeljacht unbedingt mit dabei. Sie gehören diesen Sommer zum relaxten Sonntag einfach dazu. Die Advanced-Version des Bootsschuhs: Der umfunktionierte Taucherschuh.

M wie Monkstrap
Ein bisschen modischer als der elegante Oxford, wird er mit einer oder zwei Schnallen geschlossen statt geschnürt. Angesagt sind Monkstraps mit Fransen und textilen Einsätzen im Used Look.

S wie Sneakers
Diesen Sommer verzichtet Mann auf schreiend bunte Sneakers, es sei denn es handelt sich dabei um ein Retromodell. Understatement ist gefragt. Mann trägt Low-Top-Sneakers aus Leder, bevorzugt in braun, schwarz, weiß oder beige. Sie passen zur eleganten Hose genauso gut wie zu bunten Shorts.

Z wie zehenfrei
Sandalen und Zehenschuhe sind in Zeiten der Gleichberechtigung längst auch Männersache geworden. Verspielt, geschnürt, aus quietschbuntem Hightech-Kunststoff oder aus edlen Materialien gefertigt. Wer im Sommer dennoch nicht in geschlossenen Lederschuhen schwitzen will, weil ihm das Zehenspiel zu gewagt ist, der weicht auf Espadrilles und edle Slipper aus.

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.