Menü
Johnny Coca, der neue Kreative bei Mulberry
12.05.2016
Johnny Coca / Mulberry

Johnny Coca / Mulberry

Johnny Coca, der neue Kreative bei Mulberry

12.05.2016

Das Londoner Traditionslabel hat seine Entscheidung nicht gerade überstürzt getroffen: Man suchte lang nach einem geeigneten Nachfolger von Kreativchefin Emma Hill. Im vergangenen Sommer war es so weit, und man ließ Johnny Coca in Hills Fußstapfen treten. Der gebürtige Spanier war bereits bei Louis Vuitton und bei Céline als Mit-Erfinder der heiß begehrten Trapeze-Bag und anderen Blockbustern tätig. Nun soll er Mulberry aus dem Dornröschenschlaf wachküssen und dem Label seine britische Coolness und ein bisschen Londoner Punk zurückgeben.

3 Dinge, die man unbedingt über Johnny Coca wissen muss

  1. Coca wurde in Sevilla geboren und wollte eigentlich Autoentwickler für Mercedes werden. Stattdessen studierte er in Paris an der École des Beaux-Arts und École Boulle in Paris Architektur und Kunst. Er spricht vier Sprachen und unterrichtet am renommierten Central St. Martins College, einer der großen Designerschmieden der Welt. Seine Karriere startete Coca bei Louis Vuitton. Mit Auslagengestaltung.
  2. Er kramte die Mulberry-Labelschrift von 1971 wieder hervor und strich den Maulbeerbaum aus dem Logo. Er war ihm zu unbritisch.
  3. Dann gestaltete Coca die legendäre Mulberry Bayswater um. Er liebt Zahlen. Wenn er eine Handtasche entwirft, hat er ihren Preis im Kopf bereits mitkalkuliert. Und der, so Coca, solle nun auch wieder vernünftiger sein.
Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.