Menü
Interview: Eric Kuster
12.08.2016
Eric Kuster

Eric Kuster

Interview: Eric Kuster

12.08.2016

Der niederländische Interior Designer Eric Kuster ist ein Multitalent: er entwirft Wohnungen und Büros, kreiert Möbel, Stoffe und Home Fragrances, er schreibt Bücher und gibt zweimal im Jahr das Magazin „Entourage“ heraus. Aber stets arbeitet er nach dem Prinzip Metropolitan Luxury. Unter dieser Prämisse hat er auch das COLLECTION Business Center in Wien entworfen. Wir befragen ihn zum Büro der Zukunft.


Was genau verstehen Sie unter „Metropolitan Luxury“?
Metropolitan Luxury ist das Synonym für einen bestimmten Lebensstil: international, komfortabel und luxuriös. Wir versuchen, in einem Büro die Atmosphäre eines Fünfsternehotels zu schaffen, wo der Gast im Mittelpunkt steht. Da gehört zum Beispiel ein Badezimmer mit Spa-Feeling dazu, genau so wie ein gemütliches Wohnzimmer und ein luxuriöses Schlafzimmer.

Welche Materialien, Möbel und Farben bevorzugen Sie in einem solchen Büro?
Die meisten 08/15-Büros sind sehr eintönig. Es gibt nur wenig Wahlmöglichkeiten, was Materialien und Farben betrifft. Das ist auch der Grund, warum sich die meisten Büros so ähneln. Wir versuchen, eine heimelige Atmosphäre zu schaffen. Das tun wir, indem wir verschiedenste Materialien verwenden wie Stein, Leder, Holz, Metall und Glas. Und kräftige Textilien und Teppiche. Ziel ist es, eine warme Atmosphäre zu erzeugen, in der sich unsere Mieter wohlfühlen.

Warum vermischen die Leute gerne das Design von zu Hause mit dem Design im Büro?
Die Zeiten ändern sich. Die Menschen sind flexibler geworden und können dank Laptop und Internet von so gut wie überall aus arbeiten. Deshalb brauchen wir auch keinen Platz für Akten und Papierkram – wir speichern einfach alles online ab. Dieser Umstand hat auch die Büroarchitektur verändert. Heute ist es viel wichtiger, das Büro zu einem Wohlfühlort zu machen. Man soll sich im Büro heimelig fühlen – gleichzeitig muss es sich aber trotzdem vom zu Hause unterscheiden. Bei uns passiert das durch viel open space, natürlichem Licht und Natur. Aber auch High-End-Materialien. Und je wohler sich die Angestellten fühlen, desto besser performen sie auch. Zumindest ist das unsere Einschätzung.

Was sind Ihre Ratschläge, um einen schönen und inspirierenden Arbeitsplatz zu schaffen?
Zeitlose Materialien wie Holz, Steine oder Metall. Verwenden Sie nicht zu viel Synthetisches wie Keramik oder künstliches Holz. Es ist wichtig, eine Balance zwischen Komfort und Nützlichkeit zu schaffen. Das Licht am Arbeitsplatz darf nicht zu kühl sein. Stellen Sie doch ein paar Pflanzen oder andere natürliche Elemente wie Blumen oder Holz auf! Menschen fühlen sich in natürlicher Umgebung einfach viel wohler.

Können Sie uns die Aufgabenstellung vom COLLECTION Business Center im Goldenen Quartier erklären?
Unsere Aufgabe war es, einen top-designten Arbeitsplatz mit hoher Produktivität zu schaffen. So kamen wir auf die Idee, das UBC wie ein Fünfsternehotel zu führen. Anstatt Zimmer in einem wirklichen Fünfsternehotel zu mieten, haben wir ein Büro mit der gleichen Ausstattung wie in einem Fünfsternehotel geschaffen. Und das in einer der besten Lagen in einer der wichtigsten Städte Europas. Da haben wir nicht nur gastfreundliche, weltoffene Atmosphäre sondern auch bestmögliche Infrastruktur, schnelles Internet und Top-Satellitenverbindung. Das ist der Grundstock des Erfolges des UBC in Wien.

Sie haben ein Büro erschaffen, das sich viele unterschiedliche Menschen teilen werden. Für welche Persönlichkeiten ist das UBC gedacht?
Es soll in erster Linie ein Büro sein, in dem sich jeder wohlfühlt – egal ob es der CEO eines internationalen Konzerns benutzt oder ein kleines, kreatives Ein-Mann-Unternehmen, das dort Kundenmeetings abwickelt.

Wie oft stylen Sie Ihr eigenes Büro um?
Ein fertiges und wohl durchdachtes Design muss mindestens zehn Jahre lang halten. Also style ich mein Büro nur sehr selten um. Und wenn ich es tue, dann sind es nur Kleinigkeiten wie zum Beispiel ein neuer Anstrich. Ich bin kein Freund davon, gut geplante und designte Dinge zu verändern. Ein schön gestylter Bereich wird mit den Jahren nur noch schöner!

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.