Menü
Insider New York: Sophie Sevigny
31.08.2015
Sophie Sevigny (c) Christian Anwander

Sophie Sevigny (c) Christian Anwander

Insider New York: Sophie Sevigny

31.08.2015

Knotenkünstlerin, It-Girl, Stilikone. Wenn die Presse über Sophie Sevigny spricht, dann stets in Superlativen. Die gebürtige Österreicherin, die nunmehr in New York lebt, macht aus gebrauchten Segelseilen Kunst. Farbenfrohe Fußmatten, Schlüsselanhänger, Arm- und Halsbänder erzeugt sie mit ihrem Label SerpentSea.

Vor einigen Monaten bezogen Sie ein neues Atelier an der Lower East Side. Welche Projekte sind dort gerade im Entstehen?
Im Augenblick arbeite ich daran, Seifen zu entwickeln. Lustigerweise hat sich das jetzt während meines Österreich-Urlaubs ergeben, und mein Bruder und ich haben gemeinsam begonnen, mit verschiedenen Rezepten zu experimentieren. Am Ende soll dabei eine hochwertige Meersalz-Seife entstehen. Meersalz passt gut zu SerpentSea, und die Seife an sich hängt an einer Kordel, die ein Segelseil ist.

„Soap on a Rope“. SerpentSea, www.serpentsea.com

Sie waren unlängst im Woolrich Store zu Gast und haben dort live Matten geflochten. Mit welchen anderen Shops gibt es Kollaborationen?
Ansonsten arbeite ich mit dem Armor Lux Store zusammen. Als ich von den Armor Lux-Importeuren kontaktiert wurde, habe ich mich sehr gefreut, da ich selbst großer Fan von Armor Lux bin – meine Eltern verkaufen die Produkte seit vielen Jahren in ihrem Geschäft in Wien. Da habe ich immer wieder T-Shirts und Pullover bekommen und liebend gerne getragen!

Armor Lux, 232 Mulberry St, New York, NY 10012

Alle Serpent Sea Produkte sind von Hand geknüpft und Einzelstücke. Wo in New York kaufen Sie für sich selbst „handmade design“?
Um ehrlich zu sein fällt mir da als erstes Essen ein – ich kaufe sehr gerne Lebensmittel von lokalen Herstellern. Bei Il Buco Alimentari gibt es, zum Beispiel, köstliche hausgemachte Salami und Brot.

Il Buco Alimentari, 53 Great Jones St, New York, NY 10012

Ihr Kleiderschrank ist stark vintageorientiert. Wo gibt’s die besten Second-Hand-Läden New Yorks?
Stimmt, ich habe mich viele Jahre sehr für Vintagemode interessiert, dabei allerdings meist auf eBay gekauft, weil man dort die besten Schnäppchen machen kann. Abgesehen davon, kann ich den Flohmarkt in Chelsea empfehlen. Wirklich besondere, aber leider auch sehr teure Stücke, hat der Vintagestore Resurrection.

Resurrection, 217 Mott Street. New York, NY 10012

Gibt es ein Viertel, in dem Sie besonders gerne sind? Welche Ecken zeigen Sie Freunden, die aus Österreich zu Besuch sind?
Ich lebe im East Village und bin dort besonders gerne, da es noch sehr “unberührt” ist, und man viele kleine Kuriositäten-Geschäfte entdecken kann. Gleich in Gehweite ist auch das Soho-Viertel, wo es alle möglichen Markengeschäfte gibt, die Besucher natürlich auch immer sehen wollen.

Ihre Eltern führen in Wien das „Duft und Kultur“ in der Tuchlauben, einen außergewöhnlichen Ort für außergewöhnliche Ort für Nippes und Geruchserlebnisse aus aller Welt. Gibt es einen ähnlichen Ort in NY, den sie schätzen?
ABC Carpet – das ist zwar nicht auf Düfte spezialisiert, sondern eher auf Einrichtung und Krimskrams, aber es ist riesig, und es gibt darin viele schöne Dinge aus aller Welt zu entdecken.

ABC Carpet, 888 & 881 Broadway, New York, NY 10003

Ihr Mann Paul ist Barbesitzer und Spezialist fürs Nachtleben. Verrate Sie uns noch: Welche neue Bar haben Sie zuletzt ausprobiert, sie Sie weiterempfehlen können?
Meine Lieblingsbar ist natürlich Paul’s Baby Grand im Tribeca Grand Hotel. Nicht nur, weil es die Bar meines Mannes ist, sondern weil es wirklich ein Erlebnis ist, hinzugehen. Das Dekor, die Barkeeper in ihren Uniformen, die Musik – für mich stimmt dort einfach alles. Wie ein Gesamtkunstwerk.

Paul’s Baby Grand, 2 Avenue of Americas, New York, Ny 10013

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.