Menü
Gaultiers Glamour-Welt
16.09.2015
Gaultier bespielt Swarovski-Stores (c) Rainer Tornado

Gaultier bespielt Swarovski-Stores (c) Rainer Tornado

(c) Getty Images

(c) Getty Images

Jean Paul Gaultier, Conchita, Francesca von Habsburg (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier, Conchita, Francesca von Habsburg (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier mit Sunnyi Melles (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier mit Sunnyi Melles (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier, Conchita (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier, Conchita (c) Getty Images

(c) Swarovski

(c) Swarovski

(c) Swarovski

(c) Swarovski

(c) Swarovski

(c) Swarovski

Jean Paul Gaultier (c) Getty Images

Jean Paul Gaultier (c) Getty Images

Gaultiers Glamour-Welt

16.09.2015

Jean Paul Gaultier ist persönlich nach Wien angereist, um seine Kunstinstallationen bei Swarovski zu enthüllen: Haute Couture auf eigens entworfenen Modellen. „Mit Swarovski verbindet mich nicht weniger als eine Liebesgeschichte. Ich habe fast das Gefühl, dass wir bereits Kinder auf die Welt gebracht haben – und dass noch mehr unterwegs sind“, sagt der Designer. Er arrangiert die Bilder mit dem ihm typischen Habitus, stets verbunden mit einem Augenzwinkern. In Wien zeigt er ein Mannequin im Rollstuhl und Marilyn Monroe in ihrer legendären Pose aus „Das verflixte siebte Jahr“. Weitere Puppen stellt er ins grelle Licht von Neonröhren – bekleidet mit nichts als Kristall und Tattoos, eines der stärksten Markenzeichen von Jean Paul Gaultier.

From Sidewalk to the Catwalk

Auch im Innsbrucker Swarovski-Store warten Haute Couture Kreationen des Pariser Designers. Der niedrige Raum verstärkt die dramatische Inszenierung der Mannequins, die sich im Raum diagonal angeordnet dem Besucher präsentieren. In der Kunsthalle München läuft ab 18. September ein Rückblick auf sein modisches Schaffen in den vergangenen Jahrzehnten: „Jean Paul Gaultier. From the Sidewalk to the Catwalk“.

Swarovski und die Haute Couture – diese Geschichte ist lang dokumentiert. Schon Firmengründer Daniel Swarovski pilgerte regelmäßig nach Paris und traf die Couturiers Jeanne Lanvin und Charles Frederick Worth. Die heutige Firmenführung mit Designchefin Nadia Swarovski kollaboriert mit Alexander McQueen, Hussein Chalayan and Christopher Kane.

Bereits 2013 begann die Liebe des Tiroler Schmuckkonzerns zum exzentrischen Modeschöpfer. In seiner damaligen Herbst/Winterkollektion verarbeitete Jean Paul Gaultier ganze 1,8 Millionen Swarovski-Kristalle in Bikerjacken, Cocktailkleidern und High Heels. Anfang 2015 debütierte seine Kollektion «Kaputt», in deren Mittelpunkt ein Stein in Art-déco-Optik stand, ein Schliff, den der Designer gemeinsam mit Swarovski entwarf.

Teilen

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.