Menü

Großes Mode-Kino

17.10.2017

Miu Miu

Mehr als 94.000 Besucher machen die Viennale zu Österreichs größtem Filmevent. Ohne Bewegtbild geht auch in der Modeindustrie nichts mehr. Kurzfilme, Impressionen der Modewochen,  Neuerscheinungen und Backstage-Einblicke finden sich regelmäßig auf den Youtube- und Social Media Kanälen der Marken. Schauen wir sie gemeinsam an.

Prada verfolgt seit einigen Jahren ehrgeizige Filmprojekte. Dabei sind schon vier Kurzfilme entstanden, darunter einer mit Regisseur Wes Anderson. Der letzte nennt sich „Past Forward“ von David O. Russell und zeigt in 12 Minuten einen rätselhaften Tag im Leben von drei Frauen. Miu Miu stellt mit „Women’s Tales“ Frauen in den Mittelpunkt. Ausschließlich weibliche Regisseure werden für die Filme engagiert. Bis auf die Garderobe bekommen sie von Miu Miu völlig freie Hand. The [end) of history illusion von Celia Rowlson-Hall ist der neueste. In dem 13-minütigen Film geht es um das Leben in einem Luxusbunker nach einer nuklearen Katastrophe. Was sich erschreckend anhört, wird mit bunter Mode, lustiger Musik und tanzenden Protagonisten umgesetzt.

Die neue Kollektion setzt Saint Laurent mit Bewegtbild in Szene. Auf den dunklen Straßen Tokios auf Motorrädern oder im Taxi, in schummrigen Bars und mit Geisha-Zitaten soll das Flair der Kollektion transportiert werden. Bottega Veneta hat unter dem Titel „Mixed Messages“ einen Einminüter im Lee House gedreht. Mulberry setzt wiederum die neue Amberley-Taschenkollektion im Pferdestall in den Mittelpunkt. Louis Vuitton zeigt die Inspiration für eine Kollektion anhand der Sammelleidenschaft von Gründer Gaston-Louis Vuitton.

Ein Blick hinter die Kulissen und auf die außergewöhnliche Handwerkskunst, mit der die Luxusprodukte gefertigt werden, geben Pomellato und Brioni. Etro hat sich dafür ganz dem „How to wear it“ verschrieben. Zuletzt mit der Frage „Wie trägt man die Paislina?“

#Fashionfilm

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.