Menü

Ein Blick ins Atelier von 7 For All Mankind

11.07.2017

7 for All Mankind

High Wasted, Hyperwashed, Destroyed, als 5 Pocket, Tapered oder mit Zip-Fly. Das Lexikon der Jeanskunde ist in den letzten Saisonen ordentlich erweitert worden, nachdem zuvor jahrelang Skinny Jeans und oder Treggings (die Mischung aus Jeans und Leggings) den Denim-Markt überschwemmt hatten. Jetzt geht es aber wieder um Schnitte und Waschungen. Kein Wunder, dass Edel-Jeans wie die von 7 for All Mankind in aller Munde sind. Denn für die Herstellung angesagter Modellebedarf es das nötige Know-How. Und das haben die Experten in Los Angeles.

Dort wurde das von Modeenthusiasten „Seven“ genannte Label das 2010 gegründet. Im Vorjahr wurde es vom KIeidungskonzern VF Corp an den israelischen Konzern Delta Galil verkauft. Wir werfen einen Blick auf das Unternehmen.

Delta Galil wirbt mit Innovationsfreude: Experimente mit Schnitten sollen den Komfort vergrößern. Neue Materialien und neue Methoden das Modebusiness voranbringen. Im Headquater wird laut einem Bericht auf der Webseite des Konzerns über die Entwicklung einer neuen Baumwolle gesprochen, die den Körper kühlt, über intelligente Lasercuts für Activewear, die mehr Bewegungsfreiheit erlaubt. Isaac Debah von Delta Galil meint, dass die Patente das Unternehmen, zu dem nun auch Seven gehört, von einem Textil- in ein Hightechbusiness transformieren.

Jeans Veredelung

Eine Jeans besteht aus durchschnittlich 60 Einzelteilen wie Reißverschluss, Taschenbeutel oder Gürtelschlaufen, die in rund 100 Arbeitsschritten zum Endprodukt zusammengefügt werden. Besonders aufwendig ist die sogenannte „Veredelung“. Darunter werden die verschiedenen Waschungen, Muster und Verzierungen verstanden.

Eine Stonewashed Denim hat etwa ein fleckig-weißes Muster. Dieses wird erzielt, indem man die Hosen mit Bimssteinen in einer Waschmaschine wäscht. Eine Destroyed Denim wird noch länger gewaschen, gebürstet, besprüht und mit einem Sandstrahlgerät bearbeitet. Hinzu kommen auch noch Löcher und ausgefranste Ränder.

Die Trends bei 7 for All Mankind sind übrigens folgende: Überarbeitete Vintage-Ästhetik, ein dekonstruierter Stil mit unterschiedlichen Jeans-Stoffen, Jeans mit Löchern im Destroyed-Look, Knöchellänge, Stickereien und Fransen am Saum. In Summe: viel California-Feeling. Das mögen Celebrities. Seven hängen zum Beispiel bei Hollywoods Größen wie Angelina Jolie, Jennifer Garner, Ben Affleck oder Ryan Reynolds im Schrank.

Die Handwerkskunst, die Leidenschaft, der Perfektionismus, die Unternehmenswerte – das sind doch die wesentlichen Kriterien, die die Begehrlichkeit von Marken ausmachen. Mitten im Geschehen kann man das am besten spüren. Wir besuchen die Labels aus dem Goldenen Quartier in ihren Ateliers und dürfen den Kreativen dort über die Schultern blicken. 

Teil 8 der Serie: 7 For All Mankind.

 

Die Kult-Jeans im Instagram-Universum

Successful photobomb. #linkinbio

A post shared by 7 For All Mankind (@7fam) on

01

We'll take one of each. . Btw our summer sale is ON -which styles are now up to 50% off? See #linkinbio > SALE.

A post shared by 7 For All Mankind (@7fam) on

02

Kiki with the shadow seam heads to the pool. #regram @hidemycoat

A post shared by 7 For All Mankind (@7fam) on

03

When there's no 🐶 to pet at the party. #linkinbio

A post shared by 7 For All Mankind (@7fam) on

04
05

Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.